Traurige Weihnachten in Izmir

Heute ist Weihnachten, und ich mache Urlaub in Berlin. Der Unterschied im Stadtbild ist derzeit unbedeutend: Istanbul ist, obwohl zweifelsfrei eine muslimische Metropole, ebenso weihnachtlich geschmückt, wie es auch Kairo und Alexandria in den vergangenen Jahren immer waren, und wie es Berlin ist. Wie auch immer man zur Jungfrauengeburt steht, es ist durchaus nicht zu übersehen, dass das christliche Fest eine globale Karriere macht, völlig unabhängig von den jeweiligen kulturellen Traditionen. Soll man das nun gut heißen? Einerseits natürlich auf keinen Fall, andererseits: was spricht eigentlich gegen ein Fest der Liebe weltweit? Und wieder andererseits: Weiterlesen

Post to Twitter

Deutsches Fernseh-Istanbul

Ein Höhepunkt im Leben des Istanbul-Korrespondenten ist regelmäßig die ARD-Sendung „Mordkommission Istanbul“ – dankenswerterweise im Internet zu empfangen. So war es auch gestern wieder. Man kann daraus viel darüber lernen, wie sich Klein-Fernsehfritz die „angesagte Metropole am Bosporus“ vorstellt. Mit dem wirklichen Leben in der bunten Stadt hat dieses Istanbul á la Traumschiff allerdings etwa so viel zu tun wie die Soap „Rote Rosen“ mit dem wahren Lüneburg. „Mordkommission Istanbul“ ist eine Serie über Istanbul, in der Istanbul nicht vorkommt, oder nur als Bildtapete. In Wahrheit werden biedere deutsche Kriminalstoffe derart langatmig abgehandelt, dass sie wahrscheinlich beim Tatort keiner nehmen würde. Weiterlesen

Post to Twitter

Die Türken nennen es Drückeberger-Gesetz

Seit heute können sich türkische Männer nachträglich vom Militärdienst freikaufen. Wochenlang war der Erlass eines entsprechenden Gesetzes eines der wichtigsten Themen in der türkischen Öffentlichkeit. Vor zwei Wochen hatte das Parlament ein entsprechendes Gesetz verabschiedet, am heutigen Mittwoch hat Staatspräsident Abdullah Gül es nun unterzeichnet. Das Gesetz dürfte Milliarden in die Staatskassen spülen, die in den Etat des türkischen Sozialministeriums fließen sollen.

Da das Gesetz auch die im Ausland lebenden Türken betrifft, befasste ich mich vor rund zwei Wochen intensiv damit. Und weil ich einen möglichst lebendigen Artikel schreiben wollte, bat ich meine türkische Mitarbeiterin Birgül, Weiterlesen

Post to Twitter

Merhaba, liebe Internetgemeinde, liebe Leserinnen und Leser

Ein neuer Blog, noch ein Blog – braucht das irgendwer? Vielleicht nicht, vielleicht
doch. Vielleicht gelingt es mir, Sie für dieses oder jenes zu interessieren. Für
Neuigkeiten zum Beispiel aus der angesagtesten Stadt Europas. Aus der einzigen Metropole der Welt, die auf zwei Kontinenten liegt. Aus einer der ältesten Städte überhaupt, die – an ihrer Bevölkerung gemessen – zugleich eine der jüngsten ist. Aus Istanbul. Weiterlesen

Post to Twitter