Der Gezi-Park im Winter

Der Winter ist nun auch am Bosporus angekommen, ringsum steigen wieder Rauchfahnen aus den Schornsteinen, die darauf hindeuten, dass die lieben Nachbarn mit allem Möglichen heizen, nur nicht mit sauberer Energie. Wir selbst haben eine Gasheizung – aber wenn ich sie ein paar Stunden am Tag laufen lasse, ist es nicht eben billig. Türkische Normalverdiener können sich das eigentlich nicht leisten – die Folge ist eine vom Braunkohlendunst und verbrannten Holzscheiten geschwängerte Winterluft wie früher in Berlin. Bei Windstille kann man die Fenster nicht zum Lüften öffnen.

DSC01985
Winterstimmung: die riesige Betonplatte am Taksim-Platz, auf der ein Teil des geplanten Einkaufszentrum stehen soll.

Da die Polizei gestern Abend den Wasserwerfer gegen eine kleine Gruppe von Studenten eingesetzt hatte, die in der Istiklal Caddesi gegen den Tod zweier Demonstranten in der kurdischen Provinz Hakkari protestierten, wollte ich am heutigen Sonnabendnachmittag mal nachschauen, ob sich dort wieder Protestler sammelten. Inzwischen haben die Oppositionsparteien CHP, BDP und HDP das Vorgehen der Polizei in Hakkari scharf verurteilt, die kemalistische CHP sprach sogar von einer polizeilichen „Exekution“ der beiden Demonstranten, die den fragilen Friedensprozess mit der PKK gefährden könne.

In der Istiklal Caddesi waren aber zunächst keine Demonstranten zu sehen, und so entschied ich mich für einen kleinen Spaziergang durch den Gezi-Park. Dabei entstanden die folgenden Bilder.

DSC01962

DSC01969

DSC01977

DSC02008

DSC02017

DSC02035

DSC02051
Taksim-Platz

Bei Einbruch der Dunkelheit lief ich bis zum Galatasaray Lisesi in der Mitte der Fußgängerzone und fand dort nun tatsächlich rund 50 Aktivisten vor, die auf dem Boden saßen und Schilder hielten, mit denen sie an getötete Demonstranten und politische Aktivisten erinnerten. Die Polizei hatte überdurchschnittlich viele Einsatzkräfte hinbeordert, die Wollmützen, Lederjacken und Handschuhe trugen. Bis gegen 20.30 Uhr schritt sie dort aber nicht ein.

In Zukunft könnte sich das ändern, wenn nämlich die neuen Demonstrationsgesetze gelten, die mit dem sogenannten „Demokratisierungspaket“ jetzt dem Parlament vorgelegt wurden. Dann darf nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr im Freien demonstriert werden – bei Strafen von bis zu fünf Jahren Gefängnis.

Zeitgleich gab es wohl Auseinandersetzungen am Tarlabaşı Boulevard, wo die neue linke Partei HDP zum Protest wegen der beiden Toten aufgerufen hatte. Das meldete Hürriyet. Aber davon habe ich nichts gesehen – und als ich gegen 21.00 Uhr wieder am Taksim-Platz vorbei kam, herrschte dort normales Treiben. Nichts Außergewöhnliches zu bemerken.

DSC02125
Der Winter ist da – und mit ihm die Verkäufer leckerer heißer Kastanien.

DSC02190
Aber auch Austern sind noch im Angebot…

DSC02102
… und sogar Eis.