Beyoğlu: Gentrifizierung und Niedergang

Fast jeden Tag laufe ich durch die belebte Fußgängerzone Istiklal Caddesi hier in Beyoğlu, sie ist mir vertraut und wirkt doch immer fremder. Das Publikum ist gegenüber früher wie ausgetauscht, die bunte Mischung aus westlichen und östlichen Touristen, Szenegängern Weiterlesen

Post to Twitter

Korrespondent im Ausnahmezustand

Wie Sie sicher wissen, bin ich ziemlich aktiv auf Twitter. Das ist derzeit ein hartes Brot, weil ich so viele Trolle wie nie zuvor wegblocken oder stummschalten muss. Trolle, die mich beleidigen oder bedrohen. „Hey Putschist, wenn du sie Weiterlesen

Post to Twitter

Nach dem gescheiterten Putsch: Anti-Gezi auf dem Taksim-Platz

Damit kein falscher Eindruck entsteht: Ich finde Militärputsche verabscheuungswürdig, egal warum sie ausgeführt werden, und wie ich denken nach meinem Eindruck die meisten linken und liberalen Türken, mit denen ich über den Putschversuch gesprochen habe. Viele Ältere sind heute noch durch den Putsch von 1980 traumatisiert. Zahlreiche aufgeklärte, demokratisch gesinnte Menschen Weiterlesen

Post to Twitter

Istiklal Caddesi nach dem Anschlag: Leere Läden

Am heutigen Montagabend habe ich wieder einen Spaziergang über die Istiklal Caddesi gemacht, wieder mit sehr mulmigem Gefühl im Bauch wegen der anhaltenden Terrorgefahr. Ich konnte feststellen, dass die Straße nicht unbelebt war, in jeder deutschen Kleinstadt Weiterlesen

Post to Twitter

Terroranschlag mit Ansage

Am gestrigen Sonnabendmorgen, einem neblig-trüben Tag, saß ich nach dem Frühstück an einem Artikel über die Türkei im Zeichen von Gewalt und Terror, als mich kurz nach elf Uhr Weiterlesen

Post to Twitter

Flüchtlinge, Fußballfans und ein zerstörter Fischmarkt

Kürzlich war ich fünf Tage im Nordirak, um mich dort über die Lage von Binnen- und Syrienflüchtlingen zu informieren. Die Autonome Region Kurdistan im Nordirak hat rund acht Millionen Einwohner, die inzwischen fast zwei Millionen Flüchtlinge aufgenommen haben. Die Türkei hat rund 2,5 Millionen heimatvertriebene Syrer Weiterlesen

Post to Twitter

1. Mai in Istanbul – Rollkoffer, Blumen, Tränengas

Nun habe ich das Tränengas aus meinen Haaren gewaschen und damit auch die Erinnerung getilgt an all jene Istanbuler Demonstrationstage, die der Geruch unweigerlich mit sich bringt. Gegen alle Vernunft hatte ich gehofft, dass der heutige 1. Mai friedlich verlaufen möge, aber natürlich hat er mir den Gefallen nicht getan. Genauer, die Polizei tat es nicht, zumindest Weiterlesen

Post to Twitter

Der Mega-Stromausfall

Zuerst merkte ich am heutigen Dienstag nichts vom massivsten Stromausfall der Türkei seit 15 Jahren, weil ich mit meinem Laptop auf dem Sofa im Internet surfte. Als der TTNET-Router ausfiel, kam mir das auch nicht komisch vor, weil es fast schon Routine ist. Ich behalf mir wie immer mit dem (viel zu langsamen) Turkcell-Datenstick. Als ich gegen elf Uhr ins Badezimmer ging Weiterlesen

Post to Twitter

Public Viewing in Istanbul

Die deutsch-französische Freundschaft lebt! Jedenfalls in Istanbul, unter den Expats. Gestern luden das französische und das deutsche Generalkonsulat gemeinsam zum Public Viewing des Spiels Deutschland-Frankreich in den Garten der französischen Vertretung, die sich in einem schönen Weiterlesen

Post to Twitter

Pride Parade in Istanbul

Na bitte, geht doch! Am heutigen Sonntag fand in der Istanbuler Innenstadt eine Großdemonstration junger, säkularer Menschen statt, während der die Polizei kein Tränengas verschoss und keinen Wasserwerfer einsetzte, und siehe da – der Umzug durch die Istiklal Caddesi lief absolut friedlich ab. Die Polizisten Weiterlesen

Post to Twitter