Weltuntergang

Heute ist der Tag des Weltuntergangs, den ich zufälligerweise in den Weihnachtsferien in Berlin erleben kann. Im Fernsehen freuen sie sich gerade, dass die Apokalypse abgewendet zu sein scheint – es ist nach Mitternacht, und die Welt ist noch da – aber eigentlich zählt der Countdown ja nach der Maya-Zeit in Mexiko. Folglich müssen wir noch ein paar Stunden zittern …

Vielleicht kommt das rettende Raumschiff dann doch noch nach Şirince bei Izmir, wie viele Apokalyptiker glaubten. Aber möglicherweise bietet der Weltuntergang auch die Chance, ein bisschen Spaß zu haben, wie es der Moderator im ZDF gerade sagte. Und er fügte hinzu: „Nach dem Weltuntergang ist vor dem Weltuntergang.“ Nun denn.

Vor dem Weltuntergang

Prominentester Gast beim Weltuntergang im türkischen Şirince wird laut einem Bericht der türkischen Tageszeitung Star Tom Cruise sein. Der Hollywoodschauspieler und Anhänger der Ufo-Sekte Scientology vertraut wohl der positiven Energie von Şirince, die ein Rettungsraumschiff anlocken soll. Der verschlafene Ferienort nahe der Mittelmeermetropole Izmir gilt unter Apokalyptikern auch deshalb als sicherer Tipp, weil wenige Kilometer entfernt einst die Jungfrau Maria in den Himmel aufgestiegen sein soll.

Das 600-Seelen-Dorf erwartet laut Lokalpresse 60.000 Esoteriker und 3000 Journalisten, die 400 Hotelbetten sind schon seit dem Sommer ausgebucht. Der unerwartete Boom lässt in der pittoresken Ortschaft goldene Hoffnungen sprießen – wie es der türkische Tourismusminister Ertuğrul Günay sagte: „Nach unserem Glauben und den wissenschaftlichen Daten gibt es am 21. Dezember keinen Weltuntergang, aber alle Menschen, die aus diesem Grund eine wunderschöne Region anschauen wollen, sind herzlich willkommen.“ Es könne der Anfang einer großen touristischen Tradition sein. „Deshalb rufe ich alle in Şirince dazu auf, die Preise nicht zu erhöhen und den Touristen keine schlechten Produkte zu verkaufen.“

Zu spät, denn die Bettenpreise waren schon um das Dreißigfache gestiegen. Vor falschen Propheten warnten indes drei Imame in Şirince; die Maya seien ohnehin Ungläubige. Vielleicht ist es gerade andersherum. Sollte der Weltuntergang ausfallen, dann nur dank Tom Cruise und den gläubigen Apokalyptikern – weil sie das Weltende durch ihre Gebete abwenden. Den Zeugen Jehovas ist das auch schon mehrfach gelungen.

(gekürzt erschienen in der Berliner Zeitung vom 21.12.2012)

Ein Gedanke zu „Weltuntergang

  1. “Nach dem Weltuntergang ist vor dem Weltuntergang.” wahrere Worte wurden selten gesprochen – immerhin könnte der nächste Weltuntergang hinter der nächsten Ecke lauern.

Kommentare sind geschlossen.